Leserbrief von Alexander Weiblen

Zur Bäderdiskussion

Ein Widerspruch

Sehr geehrte CDU Gemeinderatsfraktion, sehr geehrter Holger Weiblen, Ihrer Argumentation gegen eine Freibadsanierung, dargelegt in Ihrem Leserbrief vom 9. November, kann ich nicht folgen.

Sie stützen sich in Ihrem Leserbrief auf folgende Argumente gegen eine „Versilberung“ des Freibadgeländes: Schwierige Erschließung der Fläche über einen schmalen Weg entlang der Erms, Privatbesitz des Ermskanals sowie den geplanten Erhalt des alten Baumbestandes.

Gleichzeitig führen Sie den Verlust von zwei teuren Gewerbebauplätzen und die Chance auf Gewerbesteuereinnahmen an. Das ist ein Widerspruch an sich.

Steht erst einmal der Verkauf an einen privaten Investor, finden sich erfahrungsgemäß recht schnell gewerbefreundliche Lösungen zu Lasten der Grünfläche.

Laut Auskunft des Amtes für Recht und Ordnung gibt es in Metzingen darüber hinaus keine Baumschutzverordnung.

⇥Alexander Weiblen, Metzingen